Was sind diese schrecklichen Tausendfüßler-ähnlichen Dinge?

Entomologen schätzen, dass es etwa eine Trillion einzelner Insekten auf dem Planeten gibt – und das sind nur Insekten. Bugs sind überall, aber wie viel wissen wir wirklich über sie? Jeff Lockwood zur Rettung! Professor Lockwood beantwortet alle Ihre Bug-Fragen – eine nach der anderen. Senden Sie Ihre Frage an ihn Pflege [email protected] und er wird sein Bestes tun, um Ihnen die Antwort zu finden.

Was sind diese superschnellen, rötlichen, unscharf aussehenden, tausendfüßlerartigen Dinge?

Es würde sicherlich glücklosen Entomologen helfen, wenn die Leute nur ein winziges bisschen mehr Informationen liefern würden, wenn sie fragen: „Was ist das?“ arten von Fragen. Hilfreiche Hinweise sind Dinge wie: Wo du wohnst, wo du es gesehen hast, wann du es gesehen hast, wie groß es war und wie viele es waren. Aber nie einer, der vor kreativen und etwas informierten Spekulationen zurückschreckt, ich wette, dass Ihr „superschnelles, rötliches, unscharf aussehendes, tausendfüßlerähnliches Ding“ – Trommelwirbel … – ein Tausendfüßler war! Tatsächlich stimmt Ihre Beschreibung recht gut mit dem allgegenwärtigen Tausendfüßler Scutigera coleoptrata überein.

Betrachten wir Ihre Beschreibung einen Begriff nach dem anderen. „Superschnell“ passt sicher zum Haus Tausendfüßler. Das Ding läuft wie gefettete Beleuchtung. In der Tat kann es 1,3 Fuß / Sekunde reisen. Da die Kreatur zwischen 1 und 2 Zoll groß ist, beträgt diese Geschwindigkeit etwa 10 Körperlängen pro Sekunde. Stelle dir vor, dass ein Mensch 6 Fuß ist (das ist meine Größe und ich bin ein Mensch), also würden 10 Körperlängen pro Sekunde bedeuten, dass ich 60 Fuß pro Sekunde laufen würde. Das wären 3.600 Fuß pro Minute oder 216.000 Fuß pro Stunde — oder 41 Meilen pro Stunde. Usain Bolt (der viel schneller ist als ich) lief 100 Meter in 9,58 Sekunden, was etwa 23 Meilen pro Stunde entspricht. So würde ein Haus Tausendfüßler Usain Bolt in einem Rennen absolut rauchen, wenn sie die gleiche Größe hätten (und wenn wir all diese Details über die Biomechanik kleiner und großer Organismen beiseite legen würden).

centipede
Bildnachweis: ‚Soil Centipede‘, Foto von Matt Reinbold, CC by S.A. 2.0, über flickr.

Wie für „rötlich“, nun, das ist ein bisschen ein Problem. Die meisten Beschreibungen des Hauses Tausendfüßler beziehen sich auf den kleinen Kerl als schwarz, braun, gelb oder Elfenbein. Aber Braun-Gelb ist gar nicht so weit weg von „rötlich“ — und die Dinge bewegen sich schnell, so dass ihre Farbe vielleicht etwas schwer zu erkennen war. Die Tausendfüßler, denen ich im Garten begegnet bin, sind oft rötlich. Ich denke, dass das Bräunliche einer Person das Rötliche einer anderen Person ist, also bleibe ich bei meiner Identifikation.

Das eigentliche Problem, so scheint es, ist „unscharf aussehend“. Tausendfüßler sind überhaupt nicht haarig. Tatsächlich sind sie so kahl wie Yul Brenner oder Telly Savalas, das datiert mich ziemlich. Wenn Sie diese beiden klassischen Schauspieler nicht kennen, dann stellen Sie sich Patrick Stewart vor — der Typ, der Captain Jean-Luc Picard in dieser blassen Nachahmung der großartigen Star Trek-Serie spielte, die ich als Kind kannte. Aber ich schweife ab. Wie kann ich die Qualität der Unschärfe in das kahle Haus Tausendfüßler stopfen? Einfach. Der Tausendfüßler hat bis zu 15 Paare unglaublich langer Beine (jedes Bein ist fast so lang wie der ganze Körper), die den Körper zu umgeben scheinen. Wenn dieses Biest also über den Boden läuft, erzeugt es den deutlichen Eindruck, unscharf zu sein. Aber die Behaarung sind wirklich nur die spindeldürren Beine – oder das ist meine Geschichte, und ich bleibe dabei.

Und schließlich ist der Grund, warum es „tausendfüßlerartig“ ist, dass es ein Tausendfüßler ist. Meine Identifizierung wird weiter durch die Tatsache gestützt, dass der Tausendfüßler ein sehr verbreitetes Geschöpf ist, in fast allen gefunden werden 50 Staaten von Maine nach Kalifornien. Sie mögen Feuchtigkeit, also denke ich, dass Sie ihnen entweder draußen in einem feuchten Lebensraum wie unter einem Holzstapel oder im Kompost begegnet sind — oder vielleicht drinnen im Keller oder vielleicht im Badezimmer oder in der Küche. Ich wette weiter, dass Sie sich im Herbst (wenn sie einen Ort suchen, an dem sie den Winter verbringen können) oder im Frühling (wenn sich das Wetter erwärmt) begegnet sind. Und ich wette auch, dass Sie die kleinen Bestien nachts sehen, da sie nachtaktive Raubtiere sind.

 Bildnachweis: 'House Centipede', Foto von Scott Akerman, CC by 2.0, über flickr.
Bildnachweis: ‚House Centipede‘, Foto von Scott Akerman, CC by 2.0, über flickr.

Das Raubtier-Ding führt mich zu der Frage, die fast immer folgt: „Was ist das?“ und das ist: „Wie kann ich es loswerden?“ Sie könnten sich Ihre Haus-Tausendfüßler als kleine, räuberische Wächter Ihres Gehöfts vorstellen. Sie essen Termiten, Kakerlaken, Silberfische, Ameisen und — bekommen Sie das — Bettwanzen. Jeder verabscheut Bettwanzen, also muss alles, was diese Insekten nicht frisst, ein Haushaltsgut sein, oder? Nun ist es wahr, dass Tausendfüßler giftig sind, und der Tausendfüßler injiziert sein Gift durch ein Paar modifizierte Beine (keine Unterkiefer — komisch, oder?). Aber es ist nicht so schwer, einen ‚persönlichen Raum‘ zwischen Ihnen und Ihren Uhr-Tausendfüßlern zu halten. Ich habe noch nie von jemandem gehört, der von ihnen schwer verletzt wurde, was bedeutet, dass mir jemand sicher von seiner Nichte erzählen wird, die angegriffen wurde und fast ihren Fuß verloren hätte oder so etwas. Bis dahin verteidige ich den Haus-Tausendfüßler als am harmlosen Ende des Arthropoden-Spektrums (Insekten haben sechs Beine, also sind Tausendfüßler keine Insekten, aber sie sind Arthropoden, zusammen mit Krabben, Hummern, Spinnen, Skorpionen, Tausendfüßlern und Insekten).

Wenn Sie nicht davon überzeugt sind, dass Ihre Tausendfüßler in Ihrem Haus hilfreicher sind als Ihr fauler Schwager, der hereinkommt, um Ihren Kühlschrank zu überfallen und Ihren Lieblingsstuhl zu monopolisieren, und Sie darauf bestehen, sie loszuwerden, ist der beste Ansatz eine dreifache Strategie. Zuerst beseitigen Sie ihr Essen. Denken Sie daran, dies sind Raubtiere, also müssen sie Beute finden, was bedeutet, dass Sie andere, weniger hilfreiche Lebewesen im Haus haben (einschließlich Ihres Schwagers, aber er ist zu groß für den Tausendfüßler). Also, finde heraus, was die Tausendfüßler füttert und leere die Speisekammer. Als nächstes, obwohl sie ‚Haus Tausendfüßler‘ genannt werden, sind sie nicht so gern Ihr Haus. Schließlich gibt es draußen wahrscheinlich viel mehr zu essen, es sei denn, Ihr Keller ist ein Silberfischchenschutzgebiet oder Ihr Badezimmer ist ein Rotaugenreservat, was auf das erste Element des Plans zurückgeht. Mein Punkt ist, dass sie nach einem kühlen, dunklen, feuchten Ort zum Abhängen suchen. Das heißt, wenn Sie Ihren Keller und Ihr Badezimmer trocken halten, werden die Tausendfüßler nicht gerne einziehen. Schließlich, wenn Sie Risse und Spalten versiegeln, dann, wenn es Zeit für die Tausendfüßler ist, einen Platz zum Überwintern zu finden, wird Ihr Haus viel weniger wahrscheinlich ihr Zuhause werden.

Ausgewählter Bildnachweis: ‚House Centipede, Scutigera coleoptrata‘, Bild von Bruce Marlin, CC BY 3.0 über Wikimedia Commons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.