Obstruktive Schlafapnoe ist mit dem Auftreten von Anfällen bei älteren Erwachsenen mit Epilepsie verbunden

Zusammenfassung

Hintergrund: Obwohl epileptische Anfälle häufiger bei älteren Erwachsenen auftreten, ist ihr Auftreten in dieser Altersgruppe oft ungeklärt. Ein unerforschter Auslöser von Anfällen bei älteren Erwachsenen ist die obstruktive Schlafapnoe (OSA), die auch in dieser Altersgruppe häufiger auftritt. Unser Ziel war es zu untersuchen, ob OSA mit einer Exazerbation von Anfällen bei älteren Erwachsenen mit Epilepsie assoziiert ist.

Methoden: Die Polysomnographie wurde bei älteren erwachsenen Patienten mit spät einsetzenden oder sich verschlechternden Anfällen (Gruppe 1, n = 11) und solchen, die anfallsfrei waren oder eine Verbesserung der Anfälle aufwiesen (Gruppe 2, n = 10), durchgeführt.

Ergebnisse: Patienten in Gruppe 1 hatten einen signifikant höheren Apnoe-Hypopnoe-Index als Patienten in Gruppe 2 (p = 0,002). Patienten der Gruppe 1 hatten auch höhere Epworth-Schläfrigkeitsskalen (p = 0,009) und höhere Werte auf der Schlafapnoeskala des Fragebogens zu Schlafstörungen (p = 0,04). Die beiden Gruppen waren in Alter, Body-Mass-Index, Halsumfang, Anzahl der derzeit verwendeten Antiepileptika und Häufigkeit nächtlicher Anfälle ähnlich.

Schlussfolgerungen: Obstruktive Schlafapnoe ist bei älteren Erwachsenen mit Epilepsie mit einer Verschlimmerung der Anfälle verbunden, und ihre Behandlung kann einen wichtigen Weg zur Verbesserung der Anfallskontrolle in dieser Population darstellen.

GLOSSAR: AED = Antiepileptikum; AHI = Apnoe-Hypopnoe-Index; CPAP = kontinuierlicher positiver Atemwegsdruck; EDS = übermäßige Tagesmüdigkeit; ESS = Epworth-Schläfrigkeitsskala; OSA = obstruktive Schlafapnoe; PSG = Polysomnographie; SA-SDQ = Schlafapnoe-Abschnitt des Fragebogens zur Schlafstörung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.