Materie

\>\>

Was ist Materie

Es ist alles, was sich an einem bestimmten Ort in Bezug auf Raum und Zeit entwickelt, es enthält Masse, Form, Gewicht und Volumen, das heißt, es ist sichtbar und nachdenklich. Materie hat eine große Anzahl von Energie, aus diesem Grund kann sie in einem bestimmten Zeitraum oder durch Messmaschinen modifiziert werden. Es wird als Teil der empfindlichen Seite von Objekten angesehen, die durch physikalische Einflüsse spürbar oder fühlbar sind.

Die physische Welt, die uns umgibt, besteht aus Materie. Mit den fünf Sinnen des Menschen können Sie verschiedene Arten davon unterscheiden oder schätzen. Einige werden einfach als Felsen gesehen, der es schafft, mit der Hand beobachtet und palpiert zu werden, andere zeichnen sich durch weniger Einfachheit aus oder schaffen es nicht, von einem der Sinne, zum Beispiel der Luft, geschätzt zu werden.

Materiezustände

Flüssig, fest und gasförmig sind als die am häufigsten vorkommenden Materiezustände definiert, aber äußerlich gibt es auf dem Planeten Erde einen vierten Zustand, der als Plasma bezeichnet wird.

Festkörper

Festkörper ist definiert als einer, dessen Haupteigenschaft Dualität und Festigkeit gegenüber Variationen in Form und Volumen ist. Es zeichnet sich grundsätzlich durch eine anhaltende Morphologie aus, dh es ist nicht möglich, mit nur einer Kraft zu drücken.

Eine weitere Eigenschaft, die hinzugefügt werden kann, ist, dass, wenn die Materie in festem Zustand ist und sich absetzt, sie eine Festigkeit zeigt, die unterbricht, um ihre Elastizität und Plastizität zu verändern.

flüssige Materie

Unterscheidet sich als Flüssigkeit zwischen Feststoff und Gas, da ihre Partikel ausreichend vereint sind, um eine kleine Anziehungskraft aufrechtzuerhalten, die gleichzeitig nur getrennt ist, um auf die Fluidität und die Variation ihrer Form zuzugreifen.

In jedem Prozess befinden sich die Partikel eines flüssigen Zustands auf halbem Weg zwischen der Härte des Feststoffs und der Ausbreitung des gasförmigen Zustands. Darüber hinaus die Transformation der Spannungszustände jedes der Prozesse.

Viele Komponenten sind in einem flüssigen Zustand bei Standardtemperatur, wie Wasser, konserviert, aber wenn sie geändert werden, können ihre kalorischen Zustände in Feststoffe umgewandelt werden, wie Gefrieren, Koagulation oder Gase, die auftreten, wenn sie bei erhöhter Temperatur verdampft werden.

Gasförmige Materie

Der gasförmige Zustand besteht aus Molekülen, die wenig Bindungskraft zueinander zeigen.

Im gasförmigen Zustand der Materie übersteigt die Trennenergie zwischen Molekülen den Anziehungswiderstand zwischen ihnen. Dies führt zu einer geringen Konzentration, minimalen Begegnungen und schnellen Verschiebungen zwischen Molekülen, die in allen Orientierungen frei passieren.

Gase, die als Elemente mit idealer Molekularbewegung und unbestimmter Ausbreitung spezifiziert sind, zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine Form und kein Volumen hinsichtlich der freien Bereiche zwischen ihren Molekülen haben. Somit sind die Gase einfach zu quetschen, indem sie die Form ihres Moderators annehmen.

Andere Materie

Dunkel: auf dem Gebiet der Astronomie und Kosmologie handelt es sich um Materie unbekannter Struktur, die nicht genügend elektromagnetische Emission aussetzt oder ausstrahlt, um direkt visualisiert zu werden, deren Darstellung sich jedoch aus ihren Gravitationsergebnissen auf das Sichtbare ergibt.

Beobachtungsbeweise des unmittelbaren Universums und der Big-Bag-Theorie müssen Energie und Masse besitzen, dürfen jedoch nicht von den Grundfermionen selbst oder von Messbosonen entwickelt werden.

Dunkle Energie: auf dem Gebiet der Kosmologie ist Dunkle Energie der Name der Antigravitationsdomäne, die die Expansionsrate des Universums auslöst. Es ist bekannt, dass es weder von frequentierten Teilchen wie Protonen, Neutronen oder Elektronen noch von Teilchen dunkler Materie entwickelt wird, da alle von Gravitationswellen stammen.
Exotisch: eine hypothetische Definition der Teilchenphysik. Es umhüllt jedes Material, das nicht einer oder mehreren der klassischen Situationen entspricht oder nicht aus frequentierten baryonischen Partikeln besteht. Diese Materialien können eher Verhaltensweisen wie negative Masse oder Widerstand als Schwerkraft aufweisen.
Lebendig: Es ist alles Lebewesen des Planeten Erde, die sich in ständiger Bewegung befinden. Zum Beispiel Menschen oder Tiere.
Unbelebt: besteht aus Elementen, die irgendwie lebendig sind, aber keine Bewegung besitzen, zum Beispiel ein Stein.
Organisch: Dies wird durch die Probe von Molekülen gebildet, die auf Kohlenstoff basieren, groß und zahlreich sind.
Anorganisch: es ist wirksam durch chemische Veränderungen, die in der Natur lebenswichtig sind, es wird verwaltet, um in Salzen, Chloriden und Mineralien enthalten zu sein.
Unter anderem.

Zusammensetzung der Materie

Alle Materie besteht aus Teilchen, die als Atome bezeichnet werden, die wiederum aus Protonen, Neutronen und Elektronen bestehen. Protonen und Neutronen werden aus kleineren Teilchen hergestellt, die als Quarks bezeichnet werden, die Masse liefern, und Gluonen, die dynamische Kernkraft anwenden. MATERIA_1_DEFINICIONXYZ

Die Zusammensetzung desselben kann auf verschiedene Arten angepasst werden. Große Niederschläge von Partikeln explodieren diese Partikel zusammen und haben Dutzende von neuen Partikeln erworben, die als Mesonen und Baryonen bezeichnet werden, die im Komplex als Hadronen bezeichnet werden.

Materie ist integral alles, was wir häufig oder fast alles haben, sie wird in zwei Teile eingeteilt, hauptsächlich in reine Substanzen und Gemische.

Eigenschaften der Materie

Physikalisch

Die physikalischen Eigenschaften der Materie werden visualisiert oder berechnet, ohne Kenntnis der Reaktivität oder des Verhaltens der Substanz, ohne Änderung ihrer Konstitution oder ihres chemischen Ursprungs.

Variationen in den physikalischen Eigenschaften eines Verfahrens repräsentieren seine Übergänge und saisonalen Fortschritte zwischen den augenblicklichen Stadien. Es gibt bestimmte Eigenschaften, die nicht eindeutig festgestellt werden können, ob sie zu Eigenschaften gehören oder nicht, z. B. Farbe. Dies kann wahrgenommen und verhältnismäßig sein, aber was jede Person beobachtet, ist eine einzigartige Argumentation.

Einige physikalische Eigenschaften sind unten aufgeschlüsselt:

  • Textur: Fakultät durch Berührung etabliert, die Fähigkeit im Partikelbereich des Körpers formuliert.
  • Elastizität: Das Potenzial von Körpern, sich selbst zu entstellen, indem sie Gewalt anwenden und dann ihre ursprüngliche Form wiederherstellen.
  • Zerbrechlichkeit: Eigenschaft einiger Körper, zerstört zu werden, ohne im Voraus unvollkommen zu sein.
  • Härte: festigkeit, der ein Material beim Markieren gegenübersteht.
  • Duktilität: Eigenschaften von Materialien, die Fäden und Drähte bilden können.
  • Temperatur: Ein Maß für den Grad der thermischen Konvulsion von Partikeln im Körper.
  • Löslichkeit: die Fähigkeit von Substanzen zu entsorgen.

Chemisch

Chemische Eigenschaften sind alle diejenigen, die Veränderungen in der Materie bewirken, während sie sich entwickelt. Die Exposition einer Materie gegenüber einer Reihe von Substanzen oder einzelnen Kontexten kann ihrem System widerstehen und es verändern. Diese Variationen sind von größerem oder geringerem Risiko. Eine große Anzahl von Labortests wird durchgeführt, um versehentliche Änderungen zu vermeiden.

Einige der Eigenschaften sind wie folgt:

  • PH: Chemische Eigenschaft zur Berechnung des Säuregehalts eines Stoffes oder Lösungsmittels.
  • Oxidationsstufe: das Niveau, um das ein Atom beschädigt wird.
  • Heizwert: Die Anzahl der Energie, die durch chemische Beständigkeit freigesetzt wird.
  • Chemisches Gleichgewicht: Anzahl einer Substanz, um eine Umwandlung mit anderen zu verhindern.
  • Verbrennung: schnelle Oxidation, die mit der Freisetzung von Wärme und Licht entsteht.
  • Ionisationskraft: präzise Energie, um ein Elektron von einem Atom zu trennen.
  • Alkalität: Fähigkeit eines Stoffes, Säuren auszugleichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.