David Satcher

Dr. Satcher wurde 1998 als 16. Chirurg der Vereinigten Staaten vereidigt. Von Februar 1998 bis Januar 2001 war er Assistant Secretary for Health im Department of Health and Human Services und damit erst die zweite Person in der Geschichte, die beide Positionen gleichzeitig innehatte. Seine Amtszeit im öffentlichen Dienst umfasst auch die Tätigkeit als Direktor der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und Administrator des Registers für toxische Substanzen und Krankheiten von 1993 bis 1998. Er ist die erste Person, die als Direktor der CDC und dann als Generalchirurg der Vereinigten Staaten gedient hat.

Darüber hinaus hatte Dr. Satcher führende Führungspositionen an der Charles R. Drew University für Medizin und Wissenschaft, am Meharry Medical College und an der Morehouse School of Medicine inne. Er war Macy Foundation Fellow, Robert Wood Johnson Foundation Clinical Scholar und Senior Visiting Fellow der Kaiser Family Foundation.

Nachdem er von 2002 bis 2004 auch die Position des Direktors des National Center for Primary Care (NCPC) an der Morehouse School of Medicine innehatte, besetzt Dr. Satcher derzeit den Poussaint-Satcher-Cosby-Lehrstuhl für psychische Gesundheit an der Morehouse School of Medicine. Dies spiegelt sein langes Engagement für die Beseitigung des Stigmas wider, das mit psychischen Erkrankungen verbunden ist, wie Mental Health: A Report of the Surgeon, der erste Bericht des Surgeon General über psychische Gesundheit, der während seiner Amtszeit als Surgeon General veröffentlicht wurde. Als Surgeon General und Assistant Secretary für Gesundheit, Dr. Satcher leitete die Bemühungen der Abteilung, rassische und ethnische Unterschiede in der Gesundheit zu beseitigen, eine Initiative, die als eines der beiden Hauptziele von Healthy People 2010 aufgenommen wurde. In seinem neuen Buch My Quest for Health Equity: Notes on Learning While Leading (Health Equity in America) erzählt Dr. Satcher Geschichten über Führung und Lehren aus seinem lebenslangen Engagement für gesundheitliche Chancengleichheit.

Dr. Satcher hat über 40 Ehrentitel und zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter Top-Auszeichnungen von der National Medical Association, der American Medical Association und der American Academy of Family Physicians; Er ist auch der Empfänger des Symbol of H.O.P.E. Award für Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention. Im Jahr 2005 wurde Dr. Satcher in die Kommission der Weltgesundheitsorganisation für soziale Determinanten der Gesundheit berufen.

Derzeit ist Dr. Satcher Mitglied des Board of Directors von Johnson & Johnson, MetLife und der CDC Foundation. Er ist auch vor Ort im Vorstand von United Way of Greater Atlanta und der Community Foundation for Greater Atlanta tätig.

Dr. Satcher absolvierte 1963 das Morehouse College in Atlanta, Georgia, und ist Mitglied von Phi Beta Kappa. Er hat einen MD- und PhD-Abschluss von der Case Western Reserve University in Ohio. Er ist Mitglied der Alpha Omega Alpha Honor Society und Fellow der American Academy of Family Physicians, des American College of Preventive Medicine und des American College of Physicians. Er ist Mitglied des Institute of Medicine, der National Academy of Sciences, der 100 Black Men of Atlanta und der American Academy of Arts and Sciences.

Dr. Satcher ist ein starker Verfechter der Sensibilisierung für Alzheimer und der Forschungsfinanzierung. Er hat sowohl eine berufliche als auch eine persönliche Perspektive zu diesem Thema, da bei seiner Frau Nola vor fast 14 Jahren Alzheimer diagnostiziert wurde. Nachdem Dr. Satcher den Tribut erfahren hat, den die Krankheit für Familien fordert, arbeitet er daran, Menschen in ähnlichen Situationen zu unterstützen, indem er das Bewusstsein schärft und den Betreuern Ressourcen anbietet.

Ein Befürworter der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils durch körperliche Aktivität und gute Ernährung, Dr. Satcher ist ein begeisterter Läufer, Ruderer und Gärtner. Weniger lesen ^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.